Ein Blog zur Generierung von organischer Reichweite – lohnt es sich noch oder ist der Zug bereits abgefahren? Diese Frage kommt immer wieder auf und ich berichte zu diesem Thema gerne aus eigener Erfahrung als Blogbetreiber und IT- Unternehmen mit langjähriger Erfahrung in diesem Gebiet.

Mit jeder Sekunde entstehen viele tausende, wenn nicht sogar millionen Inhalte im Web. Die Konkurrenz, Themenvielfalt und Contentdichte scheint unaufhaltbar. Dieser Fakt alleine spricht grundsätzlich dafür, dass es immer schwieriger sein wird sich mit eigenen Inhalten zu behaupten und sich gegen die große Masse durchzusetzen. Über den Erfolg eines Blogs entscheiden dabei viele Faktoren wie u.A. die Qualität des Inhalts, die technische Voraussetzung, die Benutzerfreundlichkeit sowie die Einbettung bzw. das Netzwerk.

Beschäftigt man sich genauer mit dieser Materie, gerade auch in Bezug auf Google’s Suchalgorithmen, wird man schnell feststellen, dass am Ende mehrere hunderte Signale zusammen kommen um Relevanz und die richtige Platzierung in der Google Suche zu verstehen. Auch wenn Google bis heute keinen ganz genauen Einblick in diesen Prozess gewährt, arbeiten mittlerweile unzählige Agenturen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO). SEO gehört heutzutage zu den Kern-Voraussetzungen aller Applikationen für Mobile und Web.

Was bedeutet dies nun für Blog Webseiten im Jahre 2022?

Worauf muss ich bei meinem Blog konkret achten?

Dein Kern Fokus sollte weiterhin auf der Erstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten liegen. Für schnelle und kurze Artikel, um mal eben einem Trend nachzujagen und schnell Traffic aufzubauen, wirst du als Einsteiger kaum eine Chance haben. Das Gleiche gilt für bereits stark gesättigte Themen. Bevor du dich also an deine Inhalte machst, führt kein Weg daran vorbei eine gründliche Keyword Recherche zu betreiben. Hier ein Tipps dazu:

Tipps zur sinnvollen Keyword Recherche

  1. Nutze Tools wie SEMrush, Ahrefs, Ubersuggest oder viele andere, welche Keyword Ideen entdecken können und dir eine Nische aufzeigen.

Beispiel: Du möchtest über das Thema “Laufen” schreiben. Das Keyword “Laufen” ist mehr als gesättigt und macht für dich keinen Sinn. Finde also also eine spezielle Nische, wie z.B. “Laufen im Hochsommer” und fokussiere deinen Beitrag darauf.

2. Überschätze das monatliche Keyword Suchvolumen und die Schwierigkeit zur Durchsetzungsfähigkeit nicht.

Beispiel: Das Keyword “Laufen im Sommer” hat ein monatliches Suchvolumen von “4500” mit einer Schwierigkeit (Difficulty) von 65. Dies mag für dich im Vergleich zu vielen anderen Keywords wenig und machbar erscheinen. Die Realität sieht höchstwahrscheinlich anders aus und du wirst dich für dieses Keyword nicht auf der Google Startseite platzieren können. Fange also mit Keyword an die ein kleines Suchvolumen und auch weniger Konkurrenz mit sich bringen.

3. Jage nicht nur einzelnen Keywords hinterher, sondern erschaffe Kategorien und Cluster.

Beispiel: Viele Blog Betreiber verschwenden Potenzial, in dem der Fokus nur auf einzelnen Keywords liegt und Thema für Thema abgearbeitet wird. Damit sich Beiträge jedoch auch untereinander stärken und vernetzten (interne Linkstruktur) solltest du in jedem Fall mit Kategorien arbeiten und dir Themencluster aufbauen, in welche du deine Beiträge unterordnest.

Wie verbessere ich meinen Blog in 2022?

Damit starke Inhalte von Browsern und ganz speziell auch von Suchmaschinen vernünftig interpretiert werden können, ist es elementar die Sprache des Web zu sprechen. Mit einfacher Inhaltseinpflege auch unter Berücksichtigung von Semantik kommst du heute nicht mehr weit. Das Gebiet rund um SEO umfasst mittlerweile sehr viel mehr, gerade auf technischer Ebene. Hierbei geht es um Themen wie Crawling, Indexierung, Rendering, Sicherheit, Geschwindigkeit, Struktur, Responsive Design, SERPs und Meta Optimierung und vieles mehr. Lass dich hier am besten von einem Profi betreuen.

Du machst 90% richtig, besteht dann eine Chance für ein gutes Ranking?

Die Antwort ist: Ja, in jedem Fall! Auch wenn Themen rund um SEO überall zu finden sind, werden die wichtigsten Faktoren bis heute oft nicht richtig umgesetzt. Mit einem technisch optimierten Blog, guter Keyword Recherche und lesenswerten Inhalten wirst du auch in 2022 noch einen gut funktionierenden Blog aufbauen können. Sei der Konkurrenz einen Schritt voraus – wir helfen dir dabei.